Jin Xuan

Aus Teapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jin Xuan Oolong
Jin Xuan Oolong
Jin Xuan und Ruan Zhi Blätter
Jin Xuan (rechts) im Vergleich zu Ruan Zhi (links)

Jin Xuan (金萱), übersetzt „goldene Taglilie“ ist ein 1980 gezüchteter Kultivar aus Taiwan. Es ist eine Kreuzung zwischen Ying Zhi Hong Xin, einem Kultivar, welcher für Oolong genutzt wird, und TTSE #8 einer taiwanesischer Varietät. Jin Xuan wird hauptsächlich verwendet, um Oolong herzustellen, kann aber auch für grünen und schwarzen Tee verwendet werden.

Jin Xuan ist auch unter dem Begriff TTSE #12 oder als Milky Oolong (Nai Xiang) bekannt. Dieses Teekultivar eignet sich auch, um in höher gelegenen Gebieten angebaut zu werden und hat ungefähr 20% mehr Ertrag als traditionelle Kultivare. Diese Umstände machen es zu einem der beliebtesten Kultivar bei Teebauern. Das vielgepriesene milchige Aroma des Jin Xuan ist nicht natürlich, sondern wird mittels Aromatisierung hinzugefügt. Seriöse Händler deklarieren in der Regel, ob es ein aromatisierter oder natürlicher Oolong ist. Einen aromatisierten Jin Xuan kann man an den unaufgegossenen Teeblättern erkennen. Die hinzugefügten Aromen überdecken das natürliche Teearoma deutlich.

Anbaugebiete

Obwohl ursprünglich in Taiwan entwickelt, wird Jin Xuan heute in vielen Teeanbaugebieten verwendet.

Taiwan

  • Ali Shan bis 1.200m über Seehöhe
  • Zhu Shan bis 600m über Seehöhe

Thailand

Teegarten in Doi Mae Salong
Teegarten in Doi Mae Salong
  • Doi Mae Salong, Provinz Chiang Rai bis 1.400m. Hier werden die besten Oolong Thailands produziert.
  • Doi Angkhang bis 1.400m. Der Teegarten gehört zum königlichen Projekt „Angkhang Royal Agricultural Station“. Es werden neben Tee auch Gemüse und Früchte, insbesondere nicht heimische und somit höherpreisige, nach biologischen Grundsätzen angebaut.
  • Doi Inthanon bis 1.200m
  • Doi Tung bis 1.000m
  • Doi Wawee bis 1.400
  • Chiang Dao bis 800m

Externe Links