Kamairicha

Aus Teapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kamairicha
Kamairicha

Kamairicha ist ein besonderer japanischer Grüntee. Anders als üblich bei japanischen grünen Tees wird Kamairicha nicht gedämpft, sondern geröstet. Durch die extrem hohen Temperaturen während des Röstvorgangs werden sämtliche Inhaltsstoffe, die für den bitteren Geschmack bei längerer Ziehdauer verantwortlich sind, nahezu vollständig abgebaut. Davon betroffen sind auch diverse andere Stoffe, welche in viel niedrigeren Konzentrationen vorhanden sind verglichen mit herkömmlichem grünen Tee. Der Geschmack von Kamairicha ist aufgrund der Herstellungsweise mit chinesischem Grüntee vergleichbar.

Anbaugebiete

Kamairicha wird hauptsächlich in südlichen Regionen Japans angebaut. Bekannt sind vor allem die Städte Sechibaru in der Nagasaki-Präfektur und Ureshino in der Saga-Präfektur.

Herstellung

Nach dem Trocknen werden die Blätter für Kamairicha in Eisenpfannen mit Temperaturen von bis zu 300°C geröstet, statt wie sonst üblich gedämpft. Die Blätter werden dabei mehrmals gewendet, damit sie nicht anbrennen. Ausserdem wird Kamairicha nicht gerollt, sondern es werden flache Blätter hergestellt.