Meng Ding Gan Lu

Aus Teapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meng Ding Gan Lu Aufguss

Meng Ding Gan Lu (蒙顶甘露) ist ein chinesischer Grüntee. Der Berg Meng Ding („Nebelgipfel“), welcher im Südwesten Chinas liegt und an das tibetische Hochplateau grenzt, ist nicht nur bekannt als Heimat der Pandabären, sondern auch als der Ort an dem das erste Mal der berühmte Gan Lu-Tee, zu Deutsch „süsser Tau“, angebaut wurde. Der Tee wurde im taoistischen Tempel Gan Lu vor zweitausend Jahren angebaut und hat den Namen vom Tempel übernommen. Der Legende nach wurde Gan Lu-Tee das erste Mal vom buddhistischem Mönch Wu Li Zhen gepflanzt.

Geschmack und Aroma

Meng Ding Gan Lu gilt unter Teekennern als einer der besten grünen Tees überhaupt. Er ist süss im Abgang und duftet nach Orchideen und ein wenig nach Früchten. Das aussergewöhnliche Aroma kommt durch das besondere Klima am Meng Ding zustande. Die Temperatur auf rund 1.400m ist gemässigt und der Nebel staut sich an den Ausläufern des Himalaya. Dies hat zur Folge, dass die Teepflanze geringerer Sonnenstrahlung ausgesetzt ist und somit weniger Catechine produziert.

Herstellung

Die Herstellung von Meng Ding Gan Lu ähnelt der des berühmten Bi Luo Chun. Im Frühling werden die Blattknospen von Hand geerntet, im Wok geröstet, gerollt und dann getrocknet. Da Meng Ding Gan Lu nicht so berühmt ist, wie Bi Luo Chun kann man diesen ebenfalls hochwertigen Tee oft ein bisschen günstiger einkaufen.

Weitere Tees vom Meng Shan