Vanilletee

Aus Teapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vanilleschoten

Die Vanille ist ein Gewürz, das aus den fermentierten Kapseln verschiedener Arten der Gattung Vanilla gewonnen wird, von denen es etwa 110 Arten gibt. Davon ergben aber nur 15 Arten aromatisierende Kapseln. Diese werden in einem aufwendigen Fermentationsprozess zu Vanilleschoten verarbeitet.

Die bekannteste Vanilleart ist die Gewürzvanille (Vanilla planifolia), welche auch Bourbon-Vanille oder mexikanische Vanille genannt wird. Durch ihr blumiges Aroma wird die Gewürzvanille vielen Lebensmitteln beigemischt und verleiht auch dem Vanilletee sein Aroma. Weitere bekannte Vanillearten sind die Tahiti-Vanille (Vanilla tahitensis) und die Guadeloupe Vanille (Vanilla pompona). Die Tahiti-Vanille enthält weniger Vanillin, zeichnet sich dafür aber durch ein sehr fruchtiges Aroma aus. Vanille in Stangenform wird auch als Königin der Gewürze bezeichnet.

Wirkung

Vanilletee soll die Nerven beruhigen. Die Aromen des Vanilletee fördern die Produktion von Glückshormonen und führen so zu einer positiveren Stimmungslage. Der Genuss von Vanilletee fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Ausserdem wird Vanilletee eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt.

Zubereitung

Vanilletee in Teebeuteln ist meist qualitativ schlechter, da sie häufig künstliches Vanillin enthalten. Es sind deshalb lose Teemischungen vorzuziehen, auch wenn diese aufwendiger in der Handhabe sind. Vanille wird gerne mit Chai, Rotbuschtee, Apfeltee und anderen Früchtetees kombiniert. Man kann auch eigene Mischungen herstellen. Zur Zubereitung des Vanilletees kann man Hülse und Mark verwenden und diese mit beliebigen Teesorten mischen.